Kunst und

Kultur im Dialog

Kunst in ihrer Vielfalt entdecken – im Entstehungskontext begreifen – mit Neugierde begegnen – durch Kunst zu neuen Erkenntnissen kommen.

Kultur in all ihrer Mannigfaltigkeit als den Reichtum dieser Welt begreifen – kulturelle Unterschiede, bedingt durch Geschichte, Religionen, Geographie, kennen lernen – kulturelle Besonderheiten mit allen Sinnen aufnehmen.

Dialoge ermöglichen – zwischen den Kunstwerken und den Betrachter_innen – unter den Besucher_innen einer Ausstellung oder den Teilnehmer_innen eines Projekts – zwischen Vertreter_innen unterschiedlicher Religionsgemeinschaften vor den Werken der Museen.

Angebote zur Kunstvermittlung, zu Interkulturellen – und Interreligiösen Dialogen, zu partizipativen Projekten und zu Fortbildungen finden Sie auf den folgenden Seiten.

Ich freue mich über Ihr Interesse!

Marion Koch

Termine 2021

21.10.2021 Kunst im Interreligiösen Dialog - vor Ort in der Centrum Moschee

Kunst im Interreligiösen Dialog – vor Ort: Gebetsräume

Am 21.10., 19:00 Uhr findet der erste Termin in Präsenz in der Centrum Moschee, Böckmannstr. 40 in St. Georg, Hamburg statt. Bitte melden Sie sich unter der Mail Adresse awr@uni-hamburg.de bis Dienstag, den 19.10.2021 an.

Das neue Format von Kunst im Interreligiösen Dialog sucht Orte auf, die durch Kunst und Religionen geprägt sind, Orte des Gebets, der Andacht, der religiösen Zeremonien, des Lernens und des Austausches: Tempel, Synagoge, Kirche, Moschee, Cem-Haus, Gurdwara …

Bei diesem Format steht die Kunst in den Räumen des Gebets im Zentrum. Welche Bedeutungen haben Ornamente, Kalligraphie, Gemälde oder Lichter und Musik, die wir Besucher:innen im Inneren der Gebetsräume vorfinden? Welchen Stellenwert hat Kunst ganz allgemein in den religiösen Traditionen, deren Räume wir besuchen?

Referierende: Özlem Nas, Turkologin und Erziehungswissenschaftlerin, SCHURA, Rat der islamischen Gemeinschaften in Hamburg e.V.; Dr. Sönke Lorberg-Fehring, Pastor, Beauftragter der Nordkirche für den Christlich-Islamischen Dialog; Sung-Yon Lee., Künstlerin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Zen-Praktizierende. Moderation: Marion Koch

Kooperationspartner: Akademie der Weltreligionen; Gustav Prietsch-Stiftung; Katholische Akademie Hamburg; „Kulturhimmel“ des Pädagogisch-Theologischen Instituts der Nordkirche; Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit

11.11.2021 Kunst im Interreligiösen Dialog - vor ORT Tibetisches Zentrum e.V., Güntherstr. 39, 22087 Hamburg

Der 2. Termin von Kunst im Interreligiösen Dialog – vor Ort findet im Tibetischen Zentrum e.V. in der Güntherstr. 39, 22087 Hamburg statt. Mit drei Referent:innen verschiedener Glaubenstraditionen sprechen wir über die Kunst in den Räumen des Gebets: Welche Bedeutungen haben die Gemälde und Figuren, die Buddha und seine Eigenschaften darstellen? Oder die Farben im Raum, die Düfte, der Klang?

Referierende: Oliver Petersen, Tibetisches Zentrum e.V. Hamburg,

Moderation: Marion Koch

19:00 – ca. 20:15 Uhr. Es gilt die 2 G Regel, Anmeldung bitte hier: (folgt in Kürze)

16.11.2021 BLICKWECHSEL. Interreligiöse Gespräche zur Kunst - Kunsthalle Bremen

Kein Vergessen – Erinnerung und Gedenken in  Kunst und Religionen

Referierende: Elvira Noa, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde im Lande Bremen; Jasper von Legat, Pastor, Evangelische Friedensgemeinde Bremen; Manuel Diskaya, Ehrenvorsitzender der Alevitischen Gemeinde Bremen

Moderation: Marion Koch

19:00 – ca. 20:15 Uhr    Kunsthalle Bremen. Die Veranstaltung finde in Präsenz statt (3 G Regelung!)

02.12.2021 Kunst im Interreligiösen Dialog - vor Ort

Der Ort der 3. Veranstaltung der Reihe Kunst im Interreligiösen Dialog – vor Ort wird in Kürze bekannt gegeben.

Moderation: Marion Koch

01.02.2022 BLICKWECHSEL. Interreligiöse Gespräche zur Kunst - Kunsthalle Bremen

Jenseits der Sonntagsschule – Von Religionsbildung und Bildung durch Religion

Referierende:

Moderation: Marion Koch

19:00 – ca. 20:15 Uhr    Kunsthalle Bremen.

03.02.2022 Kunst im Interreligiösen Dialog - im MARKK

Gött:innen. Darstellungen und Grenzen der Darstellbarkeit. Wer ist Tara? Welche Eigenschaften hat Ganesha, die Gottheit mit dem Elefantenkopf? Figuren aus der Hinduistischen und Buddhistischen Tradition geben Anlass zum Dialog.

Referent:innen: Özlem Nas, Turkologin und Erziehungswissenschaftlerin, SCHURA, Rat der islamischen Gemeinschaften in Hamburg, e.V.; Nils Clausen, Buddhistische Religionsgemeinschaft Hamburg e.V.; Vaidyanath Das (Erlend Pettersson), Hindu-Priester der Gaudiya Vaishnava-Tradition Hamburg;

Moderation: Marion Koch, M.A., Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin, Initiatorin des Projekts

19:00 – ca. 20:15 Uhr MARKK, Museum am Rothenbaum Kulturen und Künste der Welt, Rothenbaumchaussee 64, Hamburg.

17.03.2022 Kunst im Interreligiösen Dialog - im MARKK

Musik! Welche religiösen, spirituellen und kulturellen Bedeutungsebenen fließen in der Musik und in der Rezitation zusammen? Instrumente aus der Sammlung des Museums geben den Referent:innen die Impulse zum Gespräch. Dabei werden auch Instrumente erklingen.

Referent:innen: Mounib Doukali, Dialogbeauftragter des SCHURA; Hülya Yildiz M.Ed., Fachkoordinatorin Bildung, Alevitische Koordinierungsstelle Hamburg; Folarin Omishade, Sänger, Chorleiter der Hamburg Gospel Ambassadors (im Afrikanisches Zentrum Hamburg-Borgfelde), Mediator & Business Coach;

Moderation: Marion Koch, M.A., Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin, Initiatorin des Projekts

19:00 – ca. 20:15 Uhr  MARKK, Museum am Rothenbaum Kulturen und Künste der Welt, Rothenbaumchaussee 64

29.03.2022 BLICKWECHSEL. Interreligiöse Gespräche zur Kunst - Kunsthalle Bremen

Diaspora – Zu religiös und kulturell motivierten Migrationsbewegungen

Referierende: Tahsin Jundo, Yesidische Gemeinde Bremen; Gloria  Olabisi, The Worshipper Center Bremen; N.N.

Moderation: Marion Koch

19:00 – ca. 20:15 Uhr    Kunsthalle Bremen.

MARION KOCH

MARION KOCH

Interkulturelle und interreligiöse Dialoge in Museen sowie eine partizipative Arbeitsweise sind meine Schwerpunkte in der Kunstvermittlung.

PARTIZIPATIVE PROJEKTE

PARTIZIPATIVE PROJEKTE

Museen werden zu Orten gesellschaftlicher Teilhabe, indem sich Bürger_innen aktiv mit ihren Fragen und persönlichen Zugängen zur Kunst einbringen können.

KUNST VERSTEHEN

KUNST VERSTEHEN

Individuellen Fragestellungen und persönlichen Zugangsweisen werden mit kunstgeschichtlicher Fachkompetenz im Dialog zwischen Besucher_innen und den Kunstwerken zusammen geführt.

FORTBILDUNGEN

FORTBILDUNGEN

Fortbildungen zu interreligiösen, interkulturellen sowie partizipativen Projekten in den Bereichen Kunstvermittlung und Schule.

INTERRELIGIÖSER DIALOG

INTERRELIGIÖSER DIALOG

Der lebhafte Austausch der Kulturen und deren gegenseitige Bereicherung finden sich in Kunstwerken wieder. Mit interkulturellen oder interreligiösen Gesprächen wird diese Vielfalt offen gelegt.

KUNST UND KULTUR ITALIENS

KUNST UND KULTUR ITALIENS

Italien ist mir durch Leben und Studium in Rom, durch das Arbeiten im Süden und dem Entdecken immer neuer Regionen sehr vertraut. All dies fließt in meine Reiseleitung ein.